Andreas Waldkirch

Mobil: 0172 / 6273524

Telefon: 0621 / 7628964

Kosten und Zuschüsse

Kosten

Jedes Angebot ist individuell. Wichtige Kriterien beim Preis sind die Deutschkenntnisse,
der Aufwand der Pflege und Betreuung sowie die berufliche Erfahrung der Pflegekraft.
Ebenso spielen Faktoren wie z.B. die Tatsache, ob neben der zu pflegenden
Person noch weitere Personen im Haushalt leben und ob diese ebenfalls versorgt
werden sollen, eine Rolle. Und gegebenenfalls gewünschte Zusatzqualifikationen
wie z.B. ein gewünschter Führerschein.
Sie sehen schon, “den Preis“ gibt es nicht. Aus diesem Grund ist es nicht
möglich, einen Pauschalpreis zu nennen. Allerdings lässt sich sagen, dass die
Preise in aller Regel bei ca. 1750 Euro beginnen und die meisten Preise sich in
einer Region zwischen 1900 und 2200 Euro bewegen.
Gelegentlich kommen noch die Kosten für An- und Abreise hinzu.
Bei manchen Anbietern sind diese schon eingepreist.
Die Kosten für eine 24h-Betreuung müssen aktuell vom Betroffenen oder seinen
Angehörigen selbst übernommen werden, da es sich um eine private
Dienstleistung handelt. Allerdings bietet der Gesetzgeber einige Leistungen zur
unterstützenden Finanzierung der Seniorenbetreuung an, über die ich Sie gerne informieren möchte.

 

Zuschüsse

Pflegegeld für häusliche Pflege

Pflegegeld wird bei häuslicher Pflege als Entlohnung für die Pflegepersonen gewährt.
Voraussetzung für das Pflegegeld ist ein festgestellter Pflegegrad.
Sie
können Pflegegeld ab Pflegegrad 2 beantragen.
Anbei eine Tabelle über die
Ihnen aktuell zustehenden Leistungen bei den verschiedenen Pflegegraden.

 

Verhinderungspflegegeld

Ebenso ist es möglich, Leistungen bei der Verhinderungspflege in Anspruch zu nehmen.
Wenn Angehörige aufgrund von Urlaub, Krankheit oder anderweitiger
Verhinderung die Betreuung und Pflege vorübergehend nicht übernehmen
können, haben Pflegebedürftige Anspruch auf bis zu 2.418 €
Verhinderungspflegegeld (Grundbetrag 1.612 € zuzüglich max. 806 € aus der Kurzzeitpflege).
Während der Inanspruchnahme der Verhinderungspflege werden 50%
des
monatlichen Pflegegeldes weiterhin ausgezahlt.
Voraussetzung für das Verhinderungspflegegeld ist, dass die pflegebedürftige
Person seit mindestens sechs Monaten in der eigenen vier Wänden gepflegt wird.

 

Steuerliche Vergünstigungen

Auch sind die vermittelten Betreuungsleistungen als haushaltsnahe
Dienstleistungen abzugsfähig. Hierbei können jährlich von einem Gesamtbetrag
bis zu 20.000 Euro 20%, also bis zu 4.000 Euro, direkt von der Steuerlast abgezogen werden.
Alternativ können unter bestimmten Voraussetzungen die Aufwendungen auch
als außergewöhnliche Belastungen bei der Steuererklärung angegeben werden.
Voraussetzung für die Steuerermäßigungen ist, dass der Steuerpflichtige die
Aufwendungen durch Vorlage einer Rechnung und die Zahlung der Rechnung
(z.B. für haushaltsnahe Dienstleistungen, oder der Pflege- oder
Betreuungsleistung) durch Beleg des Kreditinstituts nachweist.
Die Steuererleichterung steht sowohl den pflegebedürftigen Menschen als auch den Angehörigen zu,
unabhängig davon, ob sie in einem gemeinsamen Haushalt leben oder nicht.
Für
Details sprechen Sie bitte mit Ihrem Steuerberater.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich aus rechtlichen Gründen keine steuerliche Beratung erteilen darf.

 

Preisbeispiel

Anbei ein durchschnittliches Preisbeispiel, um Ihnen die Abzugsmöglichkeiten zu verdeutlichen.

(Bitte beachten Sie, dass es sich lediglich um eine vereinfachte Modellrechnung handelt und nicht um ein konkretes verbindliches Angebot.)